Microsoft Active Directory erlaubt Ihnen die zentrale Verwaltung und Steuerung ihres Windows-Netzwerkes. Neben der zentralen Benutzerverwaltung und Authentifizierungsdiensten ist auch die Implementierung von Windows Roaming Profilen möglich. Somit haben Sie auch ihr Windows Profil, inklusive ihrer Eigenen Dateien und persönlichen Einstellungen redundant gesichert und immer aktualisiert auf allen Ihren Geräten verfügbar.

Active Directory lässt sich unter Linux mit Samba implementieren. Samba ist die Standard-Lösung unter Linux und Unix, um mit Windows Netzwerken zu kommunuzieren. Samba kann hierbei als Domain Controller oder Domain Member fungieren. Hierbei ist Samba  in der Lage eine vollständige Active Directory-Umgebung zur Verfügung zu stellen. Samba natürlich auch kompatibel zu bestehenen Microsoft-Domain-Controllern.

Was sind die Vorteile für mein Unternehmen?

  • Keine Windows Server Lizenz notwendig
  • Geringe Hardwarekosten
  • Geringer Stromverbrauch
  • Stabile, wartungsarme Umgebung
  • Nicht angreifbar durch Windows Schadsoftware

Warum sollte ich Samba einsetzen?

  • Samba ist OpenSource und kostenlos
  • Samba ist als bewährte Standard-Software weltweit im Einsatz
  • Samba ist ressourcenschonend.

Samba Features:

  • Microsoft Windows kompatibles Active-Directory
  • Inkludierter DNS-Server
  • Definieren von Gruppenrichtlinien (GPO)
  • Flexible Single-Master Operations (FSMO) Rollen
  • Windows Roaming Profile
  • User Home-Directory
  • Einsetzbar als Backup-Domain-Controller
  • DFS-Distributed File-System
  • Windows Dateirechteverwaltung (ACL‘s)

So funktioniert Samba Active Directory: